Liebe im Fokus eines Gedichtbandes - LebensStromSterne

Bild von Peter Völker
In seinem neuen Lyrikband „LebensStromSterne“ widmet sich der Gründauer Autor Peter Völker der Liebe. Das Werk ist dieser Tage im Engelsdorfer Verlag in Leipzig erschienen. In dem Vorwort zu diesem Werk schreibt die iranische Schriftstellerin Nahid Ensafpour, die in Köln lebt: „Eros, Agape und Phili sind drei Begriffe für das Wort Liebe in der griechischen Sprache: Eros als leibliche Liebe, Agape als göttliche, sich verschenkende Liebe und Philia als freundschaftliche Liebe. Selten verstehen es Autoren, diese drei Formen der Liebe in ihren Gedichten zu reflektieren. Peter Völker, der die griechische Kultur und Mythologie liebt, wie kaum ein anderer, vollendet es in seinen meisterhaften Liebesgedichten, all diese Aspekte seinen Lesern zu offenbaren.“

In seinem neuen Gedichtband nimt er den Leser mit auf
eine literarische Reise durch das Leben, schreibt Ensafpour.
Von seinen Gedichten gehe „eine unglaubliche Lebendigkeit aus.
Sie seien geprägt von schwebender Leichtigkeit und seiner
Liebe zum einfachen Leben“. „Die Gedichte geben uns die
Botschaft, dass das Leben kostbar ist und dass es sich lohnt,
den Blick immer nach vorne zu richten“, heißt es in dem Vorwort
weiter. Seine Verse spiegelten trotz eines melancholischen
Tiefgangs die Hoffnung und Zuversicht, die am Ende die
Traurigkeit besiegten. Nach Ansicht Ensafpours handelt es
sich um einen „elysisch kostbarere Band“ von Völker, der damit
eine Literatur geschaffen habe, „die mit seinem Kunstwerk die
Natur vollbringt‘“.Gelnhausen-Meerholz..

LebensStromSterne,
 
Engelsdorfer Verlag Leipzig
 
ISBN 978-3-96145-412-9
92 Seiten, Hardcover
14 Euro.
 
Weitere Informationen: www.petervoelker.de