Neues Buch

Liebe im Fokus eines Gedichtbandes von Peter Völker

In seinem neuen Lyrikband „LebensStromSterne“ widmet sich der Gründauer Autor Peter Völker der Liebe.

Das Werk ist dieser Tage im Engelsdorfer Verlag in Leipzig erschienen.

In dem Vorwort zu diesem Werk schreibt die iranische Schriftstellerin Nahid Ensafpour, die in Köln lebt: „Eros, Agape und Phili sind drei Begriffe für das Wort Liebe in der griechischen Sprache: Eros als leibliche Liebe, Agape als göttliche, sich verschenkende Liebe und Philia als freundschaftliche Liebe.

Selten verstehen es Autoren, diese drei Formen der Liebe
in ihren Gedichten zu reflektieren. Peter Völker, der die
griechische Kultur und Mythologie liebt, wie kaum ein anderer,
vollendet es in seinen meisterhaften Liebesgedichten,
all diese Aspekte seinen Lesern zu offenbaren.“.

In seinem neuen Gedichtband nimt er den Leser mit auf eine literarische Reise durch das Leben, schreibt Ensafpour.

Von seinen Gedichten gehe „eine unglaubliche Lebendigkeit aus. Sie seien geprägt von schwebender Leichtigkeit und seiner Liebe zum einfachen Leben“. „Die Gedichte geben uns die Botschaft, dass das Leben kostbar ist und dass es sich
lohnt, den Blick immer nach vorne zu richten“, heißt es in dem
Vorwort weiter.
Seine Verse spiegelten trotz eines melancholischen Tiefgangs
die Hoffnung und Zuversicht, die am Ende die Traurigkeit besiegten.

Nach Ansicht Ensafpours handelt es sich um einen „elysisch
kostbarere Band“ von Völker, der damit eine Literatur geschaffen
habe, „die mit seinem Kunstwerk die Natur vollbringt‘“.


Der Schriftsteller

Der Schriftsteller Peter Völker wurde 1949 in Gründau-Rothenbergen geboren.

Nach einer Ausbildung zum Speditionskaufmann arbeitete er in allen Zweigen der Verkehrswirtschaft.

Als Reedereikaufmann in Hamburg wechselte er Anfang der 80er Jahre zum Deutschen Verkehrsverlag, wo er zwei Jahre als verantwortlicher Redakteur für Außenwirtschaft und Verkehr schrieb und redigierte.
In dieser Zeit hatte er Kontakt zur Hamburger Werkstatt des Werkkreises Literatur der Arbeitswelt.

Von 1982 bis 1989 war er verantwortlicher Redakteur
für Europapolitik bei der Nachrichtenagentur
Vereinigte Wirtschaftsdienste (vwd) in Eschborn.

Ende der 80er Jahre wurde er Mitherausgeber des alternativen
Magazins "neue hanauer zeitung" (nhz).

Von 1989 bis 2007 war er Bundesgeschäftsführer für Rundfunk,
Film, AV-Medien beim Bundesvorstand der heutigen Vereinten Dienstleistungsgewerkschaft (ver.di) - vormals IG Medien.

1993 gründete der Autor zusammen mit Freunden den
Solidaritätsfonds demokratische Medien in der Welt eV, Stuttgart,
der in der Folge weltweit unabhängige Medien- und Kunstprojekte
- vor allem freie Radios - unterstützte. Er gehörte bis 2012 dem
Vorstand dieser Organisation an.

Neben seiner beruflichen Tätigkeit organisierte er journalistische
Studienreisen nach Griechenland und verfasste mehrere Buchbeiträge
zur Zukunft der Medien.

In den letzten Jahren organisierte der Autor für den Kunstverein Meerholz oder in eigener Verantwortung zahlreiche Kunst-Veranstaltungen auf den Gebieten Literatur, Musik, Bildende Kunst, Film darunter auch dialogische Kunstprojekte und Kunstwochen zu Griechenland, Uruguay sowie Bosnien und Herzegowina.

Sein ganzes erwachsenes Leben war der Autor in der Friedens-
und Ökologiebewegung aktiv.

Für seinen deutsch-griechischen Lyrikzyklus "Agamemnon und
Kassandra in Lakonien"
wurde er 2014 von der rumänischen
Kulturakademie Orient-Occident im Rahmen eines Welt-Poesiefestivals
mit dem "Großen Preis der Poesie" ausgezeichnet.

Ein Interview von Radio Kreta mit Peter Völker


Welt-Schriftstellerverband Liceo Poetico de Benidorm

Welt-Schriftstellerverband Liceo Poetico de Benidorm hat Geburtstag!

Weitere Informationen hier.


Welt-Poesiefestival vom Sept. 2016

"Der Autor organisierte im September 2016 in Kooperation mit der Stadt Rödermark ein Welt-Poesiefestival mit 14 Lyrikerinnen und Lyrikern aus allen Kontinenten. Die Veranstaltung fand große öffentliche Aufmerksamkeit weit über die Grenzen der Stadt hinaus. Peter Völker und Roland Kern, der Bürgermeister von Rödermark, gaben eine Anthologie mit den Gedichten der internationalen Gäste und deutschen Autorinnen und Autoren heraus. In dem Werk wurden auch die Gemälde abgedruckt, die zu je einem Gedicht von Künstlerinnen und Künstlern von den Kunstvereinen in Meerholz und Rödermark angefertigt wurden; außerdem zwei wissenschaftliche Referate. Der Vortrag "Verstehen an der Grenze - kulturwissenschaftliche Betrachtungen über Grenzen und das Fremde in der eigenen Kultur" von Dr. Elke Wehrs von der Johann-Wolfgang-Goethe-Universität, Frankfurt, bildete einen der Höhepunkte des Welt-Poesiefestivals."

Nieswand Lyrik Festival

Download mit rechter Maustaste
Mp3 von hr 4 zum Nieswand Lyrik Festival

Historsiche Stadtführungen

Ab sofort bietet der Autor historsiche Stadtführungen zu seinem Roman "Scharlachsamt" zwischen Dichttung und Wahrheit zusammen mit Monika Ungermann als Historikerin und Larissa Schellhaas als junge mittelalterliche Schriftstellerin und Romanheldin an. Die Führungen können bei der Tourist-Information der Barbarossastadt Gelnhausen gebucht werden: Link zu Infos und Buchung


>

Zwei Gedichte des Autors, "Jannowitzbrücke" und "Freiheit" wurden von dem Leipziger Sänger, Gitarrist und Liedermacher Ivo Spacek vertont.

Jannowitzbrücke - Peter Völker

Jannowitzrücke Berlin
Foto: Mike Dittmann

Nach 12 Uhr nachts,
vor der neuen Stunde.
Nach 12 Uhr nachts,
vor dem neuen Morgen.
Nach 12 Uhr nachts,
vor dem neuen Tag.
Nach 12 Uhr nachts,
vor der neuen Zukunft.

Berlin, August 2011

Jannovitzbrücke als MP3-Datei (2,8 MB)


Foto: Ivo Spacek

Freiheit

Du kannst sie
nicht erschauen,
du kannst sie
nicht erbauen.

Du kannst sie
nicht erriechen,
du kannst sie
nicht erkriechen.

Du kannst sie
nicht erschmecken,
du kannst sie
nicht erwecken.

Du kannst sie
nicht erzwingen,
du kannst sie
nicht ersingen.

Sie muss
in dir erklingen.

Leipzig (Nikolaikirche), August 2015

Freiheit als MP3-Datei (1,7 MB)

Ivo Spacek (Gesang und Gitarre)
Er studierte an der Hochschule für Musik und Theater „Felix Mendelssohn Bartholdy“ in Leipzig Gesang. Ivo Spacek ist Mitglied des Opernchores Leipzig, Mitglied der Formationen „Beauty Brigade“ und „Wild Flowers“ sowie Inhaber des „Spi“-Tonstudios.