Der Schriftsteller

Der Schriftsteller Peter Völker (67) wurde 1949 in Gründau-Rothenbergen geboren.

Nach einer Ausbildung zum Speditionskaufmann arbeitete er in allen Zweigen der Verkehrswirtschaft.

Als Reedereikaufmann in Hamburg wechselte er Anfang der 80er Jahre zum Deutschen Verkehrsverlag, wo er zwei Jahre als verantwortlicher Redakteur für Außenwirtschaft und Verkehr schrieb und redigierte.
In dieser Zeit hatte er Kontakt zur Hamburger Werkstatt des Werkkreises Literatur der Arbeitswelt.

Von 1982 bis 1989 war er verantwortlicher Redakteur
für Europapolitik bei der Nachrichtenagentur
Vereinigte Wirtschaftsdienste (vwd) in Eschborn.

Ende der 80er Jahre wurde er Mitherausgeber des alternativen
Magazins "neue hanauer zeitung" (nhz).

Von 1989 bis 2007 war er Bundesgeschäftsführer für Rundfunk,
Film, AV-Medien beim Bundesvorstand der heutigen Vereinten Dienstleistungsgewerkschaft (ver.di) - vormals IG Medien.

1993 gründete der Autor zusammen mit Freunden den
Solidaritätsfonds demokratische Medien in der Welt eV, Stuttgart,
der in der Folge weltweit unabhängige Medien- und Kunstprojekte
- vor allem freie Radios - unterstützte. Er gehörte bis 2012 dem
Vorstand dieser Organisation an.

Neben seiner beruflichen Tätigkeit organisierte er journalistische
Studienreisen nach Griechenland und verfasste mehrere Buchbeiträge
zur Zukunft der Medien.

Sein ganzes erwachsenes Leben war der Autor in der Friedens-
und Ökologiebewegung aktiv.

Für seinen deutsch-griechischen Lyrikzyklus "Agamemnon und
Kassandra in Lakonien"
wurde er 2014 von der rumänischen
Kulturakademie Orient-Occident im Rahmen eines Welt-Poesiefestivals
mit dem "Großen Preis der Poesie" ausgezeichnet.

Ein Interview von Radio Kreta mit Peter Völker


Historsiche Stadtführungen

Ab sofort bietet der Autor historsiche Stadtführungen zu seinem Roman "Scharlachsamt" zwischen Dichttung und Wahrheit zusammen mit Monika Ungermann als Historikerin und Larissa Schellhaas als junge mittelalterliche Schriftstellerin und Romanheldin an. Die Führungen können bei der Tourist-Information der Barbarossastadt Gelnhausen gebucht werden: Link zu Infos und Buchung


>

Zwei Gedichte des Autors, "Jannowitzbrücke" und "Freiheit" wurden von dem Leipziger Sänger, Gitarrist und Liedermacher Ivo Spacek vertont.

Jannowitzbrücke
Peter Völker

Jannowitzrücke Berlin
Foto: Mike Dittmann

 

Nach 12 Uhr nachts,
vor der neuen Stunde.
Nach 12 Uhr nachts,
vor dem neuen Morgen.
Nach 12 Uhr nachts,
vor dem neuen Tag.
Nach 12 Uhr nachts,
vor der neuen Zukunft.

Berlin, August 2011

Jannovitzbrücke als MP3-Datei (2,8 MB)


Foto: Ivo Spacek


Freiheit

Du kannst sie
nicht erschauen,
du kannst sie
nicht erbauen.

Du kannst sie
nicht erriechen,
du kannst sie
nicht erkriechen.

Du kannst sie
nicht erschmecken,
du kannst sie
nicht erwecken.

Du kannst sie
nicht erzwingen,
du kannst sie
nicht ersingen.

Sie muss
in dir erklingen.

Leipzig (Nikolaikirche), August 2015

Freiheit als MP3-Datei (1,7 MB)

Ivo Spacek (Gesang und Gitarre)
Er studierte an der Hochschule für Musik und Theater „Felix Mendelssohn Bartholdy“ in Leipzig Gesang. Ivo Spacek ist Mitglied des Opernchores Leipzig, Mitglied der Formationen „Beauty Brigade“ und „Wild Flowers“ sowie Inhaber des „Spi“-Tonstudios.